Gemeindenachrichten vom 7. März 2017

Entlebuch als Gastgemeinde an der Gedenkfeier Sempach

Entlebuch ist Gastgemeinde an der diesjährigen Gedenkfeier in Sempach. Im Gebiet Alpiliegg, Finsterwald, ist der Bau eines Windparks geplant. Die Petition «Verlängerung Tempo 60» wurde dem Regierungsrat überbracht. Cornelia Lochmann wurde als neue Sachbearbeiterin Sozialamt gewählt.

Am Sonntag, 2. Juli 2017 findet die traditionelle Gedenkfeier in Sempach statt. Die Gemeinde Entlebuch darf sich als Gastgemeinde mit einem eigens für den Anlass ausgedachten Rahmenprogramm präsentieren. Die Feier beginnt um 9.00 Uhr mit dem Morgenbrot, gefolgt von einem feierlichen Einzug durchs Städtli in die Kirche St. Stefan. Um 10 Uhr beginnt die Jahrzeitfeier, der Höhepunkt der Gedenkfeier, bestehend aus ökumenischem Gottesdienst und Festakt. Um 11.25 Uhr runden der Auszug und der von der Gastgemeinde organisierte Bevölkerungsapéro den Anlass ab. An der Feier sind unter anderem rund 80 Schulkinder aus Entlebuch im Einsatz. Der Gemeinderat lädt die Entlebucher Bevölkerung herzlich ein, an der Feier teilzunehmen und freut sich auf eine rege Teilnahme.

Projekt Windpark Alpiliegg

Anfangs Februar hat die WindMess GmbH (Roland Aregger) zusammen mit ihrer Partnerin Groupe E Greenwatt AG den Gemeinderat über den aktuellen Stand des Windparkprojekts informiert. Die Projektentwickler planen im Gebiet Alpiliegg den Bau von drei bis vier Windanlagen, welche via Finsterwald erschlossen werden sollen. Das Ertragspotenzial der Anlagen liegt bei 15-20 GWh pro Jahr (Vergleich: Stromverbrauch in der Gemeinde Entlebuch 16 GWh/Jahr). Demnächst soll die Voruntersuchung der Umweltverträglichkeitsprüfung bei den zuständigen kantonalen Dienststellen eingereicht werden. Anschliessend erfolgen weitere detaillierte Abklärungen und Gutachten für einen umfassenden Umweltverträglichkeitsbericht. Aus heutiger Sicht ist das Projekt auf guten Wegen. Der Windpark kann effizient, umweltschonend und wirtschaftlich betrieben werden. Der Gemeinderat unterstützt das Projekt und ist überzeugt, dass auch die Bevölkerung positiv eingestellt ist.

Übergabe Petition an Regierungsrat

Vertreter des OKs «Petition Verlängerung Tempo 60» haben dem Gemeinderat eine Petition mit über 800 Unterschriften für die Verlängerung der Tempolimite 60 km/h von Wilzigen bis Althus übergeben (siehe Gemeindenachrichten vom 31. Januar 2017). Der Gemeinderat unterstützt das Anliegen und hat die Petition Anfangs Februar dem zuständigen Regierungsrat Robert Küng persönlich überreicht (Foto).

Regierungsrat Robert Küng, Gemeindepräsidentin Vreni Schmidlin und Gemeindeammann Robert Vogel

Neue Sachbearbeiterin Sozialamt gewählt

Als neue Sachbearbeiterin beim Sozialamt hat der Gemeinderat Cornelia Lochmann-Bieri aus Schüpfheim gewählt. Cornelia Lochmann (Foto) tritt die Nachfolge von Helen Portmann Felder in einem Pensum von 20 % am 1. April 2017 an. Sie bringt langjährige kaufmännische Berufserfahrung, unter anderem im sozialen Bereich, mit. Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Cornelia Lochmann eine ausgewiesene Persönlichkeit ausgewählt zu haben, welche das Anforderungsprofil bestens erfüllt. Gemeinderat und Verwaltung heissen die neue Mitarbeiterin bereits zum heutigen Zeitpunkt herzlich willkommen und wünschen ihr bei der neuen Aufgabe viel Befriedigung und Erfolg.

Unternehmertagung

Am Donnerstag, 30. März 2017 findet die traditionelle Unternehmertagung statt. Die Gewerbebetriebe und Detaillisten wurden im Februar mit einer Einladung bedient. Das Programm besteht aus Betriebsbesichtigungen bei der Wigger AG Schreinerei und Küchenbau sowie der neuen Käserei der Emscha GmbH mit anschliessendem Apéro und Diskussion. Der Gemeinderat und die Referenten freuen sich, die Entlebucher Unternehmerinnen und Unternehmer begrüssen zu dürfen.

Wirtschaftsförderung Kanton Luzern

Kürzlich hat ein Austausch zwischen der Luzerner Wirtschaftsförderung und dem Gemeinderat Entlebuch stattgefunden. Die Wirtschaftsförderung trägt zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum im Kanton Luzern bei, indem sie den Aufbau und die Expansion ansässiger Unternehmen sowie Jungunternehmen in der Start-up-/ Wachstums-Phase unterstützt und sich für die Neuansiedlung von neuen Betrieben und Arbeitsplätzen einsetzt. Die Wirtschaftsförderung kann bei diesbezüglichen Anliegen angegangen werden und steht anlässlich der Unternehmertagung ebenfalls bei Fragen zur Verfügung.

Pilzkontrolle

Der Gemeinderat hat vom Tätigkeitsbericht 2016 des Pilzkontrolleurs Walter Koch, Glaubenbergstrasse 4, zustimmend Kenntnis genommen. Der Kontrolleur hat insgesamt 21 Kontrollen durchgeführt und dabei 18,5 kg essbare, 10,5 kg ungeniessbare und 200 g giftige Pilze festgestellt. Der Gemeinderat dankt Walter Koch für die Dienstleistung und die pflichtbewusste Kontrolle. [Mitg. / tm]

Baubewilligungen


Meldung druckenText versendenFenster schliessen